YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei der Achema ging es vom 22. bis 26. August 2022 in Frankfurt am Main wieder um innovative Technik für die Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie.

PlantEngineer Features 2023

Erfahren Sie in dem Video, welche Highlights X-Visual Technologies auf der ACHEMA 2022 präsentiert hat. Zu den Highlights 2023 der intuitiven P&ID-Software PlantEngineer zählen Colored Media, Funktionsliste ex-/ import (bidirektional) mit Filterfunktion und die Virtual Reality (VR) Layoutplanung.

P&ID trifft Virtual Reality

Mit der Software PlantEngineer erstellen Sie basierend auf dem P&ID ein 2D-Anlagenlayout in Microsoft Visio und erzeugen direkt ein begehbares VR-Anlagenmodell ganz ohne 3D-Kenntnisse. Durch die Visualisierung der Aufstellungsplanung in 3D können bereits in frühen Phasen des Engineering Kunden und Projektbeteiligte einbezogen und Varianten diskutiert werden. Frühzeitig erkannte Konflikte helfen Planungsfehler zu vermeiden.

Integration von P&IDs und der PLT

Unser Partner Rösberg Engineering zeigte auf dem gemeinsamen Stand u.a. die Integration von PlantEngineer in ihrem PLT-System ProDOK. Durch die Integration der verfahrenstechnischen Planung und der Prozessleittechnik (PLT) wird die Planung und das Änderungsmanagement der Anlage erleichtert. Dies ermöglicht eine konsistente Dokumentation. Differenzen und Änderungen in den Systemen werden frühzeitig erkannt und kostspielige Planungsfehler vermieden.

Digital Lab & Modular Connected Production & Digital Security

Die ACHEMA ist Weltleitmesse der Prozesstechnik. Neben 2211 Ausstellern aus 51 Ländern, kamen mehr als 70.000 Teilnehmer aus 127 Nationen zur diesjährigen ACHEMA.

Drei Fokusthemen bestimmten die Trends auf der ACHEMA 2022. Beim den Ständen des „Digital Lab“ wurden vernetzte Labore von Morgen erlebbar. Das Thema „Modular and Connected Production“ zeigte Neuerungen für die chemische und pharmazeutische Industrie, um deren komplexen Anlagen mit größtmöglicher Flexibilität auszulegen und sie vollständig zu vernetzen. Zum Thema  „Product and Process Security“ wurden Fragestellungen der digitalen Sicherheit beleuchtet, die in Zeiten von Industrie 4.0 und einer vernetzten Produktion immer wichtiger wird. Die digitale Sicherheit schlug die Brücke zum neuen Themenfeld „Digital Hub“, um Digitalexperten eine Plattform für den Austausch zu bieten.

Auf dem integrierten Kongressprogramm wurde vor allem die Wasserstoffthemen sowie Vorträge zu Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung mit den Ausstellern und Besuchern. „Die Verzahnung von Kongress und Ausstellung ist ein voller Erfolg: Mit mehr als 20.000 Zuhörern sind die Besucherzahlen deutlich höher als bei der letzten ACHEMA im Jahr 2018, die insgesamt mehr Teilnehmer hatte. Und auch das Feedback der Kongressbesucher ist positiv“, so Dr. Andreas Förster, Geschäftsführer der Dechema. Ein Konzept, dass auf der ACHEMA in zwei Jahren definitiv ausgebaut werden soll. 

Save the date – ACHEMA 2024

Die nächste ACHEMA findet vom 10. bis 14. Juni 2024 in Frankfurt statt.